Lernort Flohmarkt

Der Flohmarkt ist im ursprünglich ein Markt, auf dem gebrauchte Gegenstände frei von Erwerbsdruck von Privatleuten angeboten werden.

Woher kommt die Bezeichnung?
Den Namen verdankt der Flohmarkt spätmittelalterlichen Kleidergaben der Fürsten. Einmal dem Volk überlassen, wurde mit diesen Kleidungsstücken gehandelt. Dabei wechselte auch der eine oder andere Floh den Wirt.

Es gibt die unterschiedlichsten Flohmärkte, z.B.:
• Kindflohmärkte
• Themen Flohmärkte
• Nachtflohmarkt
• Schulflohmarkt...

Flohmärkte haben sich als Umfeld zu zeithistorischer und alltagskultureller Bildung erwiesen. So finden sich auf den meisten Flohmärkten Medien, insbesondere Bücher und Zeitschriften oder auch Tonträger, die im Handel nicht mehr erhältlich sind. Dazu kommen diverse einzelne Antiquitäten. Neben dem kommerziellen Zweck dienen Flohmärkte oft der reinen Unterhaltung. Der Besuch eines Flohmarktes findet in der Regel ohne Zeitdruck statt. Verkäufer können auf dem Flohmarkt Sachen verkaufen, die nicht mehr von ihnen benötigt werden. Kinder können dabei handeln und feilschen, den Umgang mit Geld und den Wert der eigenen Besitztümer verstehen lernen.

Quelle: Sebastian Münz, Flohmarkt - Märkte, Menschen, Waren, 4. Auflage, Röschen-Verlag 2008

 

Interview 1 mit Kind (m, 9 Jahre):

Warum bist Du hier auf dem Flohmarkt?

Ich will ein Handy haben. Eins wo man auch drauf Spiele spielen kann, so eins wie meine Schwester hat.
Das ist bestimmt teuer, oder?
Nee...
Hast dafür gespart?
Ja!
Oder hat Dir jemand Geld dazu gegeben?
Mein Vater hat mir 10€ gegeben und ich hatte noch 7€.
Also wie viel darf das Handy denn dann kosten?
17!
Und schon was gefunden?
Das was ich haben will gibts da vorne, aber kostet 30€.
Da fehlen ja noch 13€. Da musst wohl noch etwas sparen, oder?
Ja... oder ich verkaufe auch was. Mit meiner Schwester verkaufe ich hier manchmal Sachen, aber jetzt nicht, jetzt ist es zu kalt.
Mal eine andere Frage: Kann man hier auf dem Flohmarkt eigentlich auch was lernen?
Glaube schon.
Und was?
Weiß nicht...
Gar keine Idee?
Nee... Aber meine Schwester weiß das, die hat immer gute Noten.

Interview 2 mit 2 Kindern (m, beide 14 Jahre):

Warum bist Du hier auf dem Flohmarkt?
A: Wir verkaufen was wir nicht mehr haben wollen.
Verkauft ihr hier öfters was?
A: Nö, nur manchmal.
Und von dem Geld kauft ihr euch wieder was neues?
A: Klar!
B: PS3!!
Seid ihr hier auch sonst öfter mal zum gucken?
A: Ja, voll oft.
B: Mit meinem Onkel fahren wir oft mit, der verkauft hier ganz viel.
Was verkauft der denn?
B: Alles! Auch so ganz alte Sachen.
A: Ja, so Antiquitäten-Zeug. Der kauft das immer bei Ebay und vertickt das hier für das 10-fache.
Meint ihr, man kann hier auf dem Flohmarkt auch was lernen?
B: Wie...? Lernen?
A: Doch, klar man! Man kann hier lernen Kohle zu machen!
B: Jo... stimmt...
A: Also wie man gut Sachen verkauft und so.
B: Ja und manchmal lernt man hier coole Leute kennen, auch so Frauen!
A: Du bestimmt nicht!
B: Aber Du, ne?
Also seid ihr hier auch öfters wenn ihr nichts verkauft ?
B: Ja, zum gucken.
A: Aber nicht immer.
B: Früher hab ich hier mal CDs geguckt, aber jetzt habe ich ein Ipod, dann habe ich die CDs wieder verkauft hier.
A: Also ganz oft kaufen wir Sachen hier und ein paar Monate später verkaufen wir es dann wieder.
B: Aber natürlich für mehr Geld! So Business! Verstehst Du?
Dann seid ihr ja clevere Geschäftsleute!
B: Ja normal!
Na dann noch viel Erfolg!